Shopping Cart

Netzwerkkabel: Die Unterschiede im Überblick

<amp-img alt attribution="Bild: alexskopje/Shutterstock.com“ height=“45″ layout=“responsive“ src=“https://heise.cloudimg.io/width/600/q75.png-lossy-75.webp-lossy-75.foil1/_www-heise-de_/tipps-tricks/imgs/96/3/2/2/7/7/5/6/shutterstock_75493267-7fcc34f68394dbe0.jpeg“ width=“80″ i-amphtml-ssr data-hero class=“i-amphtml-layout-responsive i-amphtml-layout-size-defined“ i-amphtml-layout=“responsive“ id=“i-amp–3″><img class="i-amphtml-fill-content i-amphtml-replaced-content" decoding="async" loading="lazy" alt attribution="Bild: alexskopje/Shutterstock.com“ src=“https://heise.cloudimg.io/width/600/q75.png-lossy-75.webp-lossy-75.foil1/_www-heise-de_/tipps-tricks/imgs/96/3/2/2/7/7/5/6/shutterstock_75493267-7fcc34f68394dbe0.jpeg“>
Bild: <span>alexskopje/Shutterstock.com</span>

CAT 5, CAT 6, CAT 7 – Das sind die gängigen Standards für Netzwerkkabel, auch Patchkabel genannt, mit denen Verbindungen zu Netzwerken realisiert werden. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, worin genau sich diese Kabeltypen unterscheiden.

So unterscheiden sich die verschiedenen Netzwerkkabel!

  • CAT 5: Die am häufigsten in Privatanwendungen zu findenden Patchkabel sind vom Typ CAT 5. Kabel dieses Standards übertragen Daten mit einer Frequenz von bis zu 100 MHz, was einer Datenrate von 1 Gbit entspricht. CAT 5-Netzwerkkabel werden z.B. verwendet, um Router anzuschließen oder Computer kabelgebunden mit dem Internet zu verbinden. Auch in professionellen Installationen findet man Netzwerkkabel dieses Typs, wenn auch nicht mehr so häufig.
  • CAT 6: CAT-6-Netzwerkkabel erreichen eine Signalrate von bis zu 250 MHz und sind zusätzlich gegen Signalstörungen von außen geschützt. CAT-6a-Modelle können sogar mit bis zu 500 MHz übertragen, was dann 10-Gbit-Ethernet möglich macht. Dieser Kabelstandard wird in nahezu allen Installationen des öffentlichen Lebens verbaut, wie beispielsweise in Ämtern oder sonstigen städtischen Einrichtungen.
  • CAT 7: Netzwerkkabel des CAT-7-Standards sind noch besser abgeschirmt, sodass Störungen von außen hier keine Chance haben. Sie erreichen eine Signalrate von bis zu 1000 MHz. Kabel dieses Typs können außerdem mit zwei unterschiedlichen Steckertypen konfektioniert werden. Zum einen mit dem in allen anderen Kabeltypen verbauten RJ45-Stecker und zum anderen dem GG45-Stecker, der zum Ausnutzen der vollen Bandbreite der CAT-7-Kabel benötigt wird. CAT-7-Netzwerkkabel werden in der Praxis meist in Neubauten für die hochwertige Netzwerkverkabelung verwendet.
  • CAT 8: Der CAT-8-Standard wird ausschließlich im professionellen Bereich verwendet und ist für Heimanwender nicht empfohlen. Hier ist das Kosten-Nutzen-Verhältnis nicht ausgewogen. Kabel dieses Standards sind perfekt gegen äußere Einflüsse abgeschirmt und bieten doppelt so hohe Übertragungsraten wie CAT-7-Kabel. CAT-8-Netzwerkkabel können nicht über lange Distanzen eingesetzt werden und kommen in der Praxis meist für die Spezialverkabelung in Rechenzentren zum Einsatz.

Zur besseren Übersicht haben wir die wichtigsten Vergleichsmerkmale der verschiedenen CAT-Standards tabellarisch für Sie zusammengefasst:

Mehr zum Thema:

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.