Shopping Cart

Citavi-Alternativen für den Mac – diese Tools gibt es

<amp-img alt attribution="Bild: borisoot wattanarat/Shutterstock.com” height=”45″ layout=”responsive” src=”https://heise.cloudimg.io/width/600/q75.png-lossy-75.webp-lossy-75.foil1/_www-heise-de_/tipps-tricks/imgs/96/3/2/0/9/6/0/7/shutterstock_1997513339-6edc3b9bd73f4849.jpeg” width=”80″ i-amphtml-ssr data-hero class=”i-amphtml-layout-responsive i-amphtml-layout-size-defined” i-amphtml-layout=”responsive” id=”i-amp–2″><img class="i-amphtml-fill-content i-amphtml-replaced-content" decoding="async" loading="lazy" alt attribution="Bild: borisoot wattanarat/Shutterstock.com” src=”https://heise.cloudimg.io/width/600/q75.png-lossy-75.webp-lossy-75.foil1/_www-heise-de_/tipps-tricks/imgs/96/3/2/0/9/6/0/7/shutterstock_1997513339-6edc3b9bd73f4849.jpeg”>
Bild: <span>borisoot wattanarat/Shutterstock.com</span>

Citavi ist für viele seit langem Standard bei der Organisation von Literatur und Referenzen. Das Programm gibt es allerdings nach wie vor noch nicht für den Mac. Das ist aber kein großes Problem, denn es gibt eine Vielzahl leistungsstarker und teilweise sogar kostenloser Mac-Alternativen. Vier davon stellen wir Ihnen in diesem Tipp vor.

Zotero

Das kostenlose Zotero ist besonders für diejenigen interessant, die gerade erst in die Welt der Literaturverwaltungsprogramme einsteigen. Es bietet im Kern die gleichen Funktionen wie Citavi: Von einer schlicht gestalteten Nutzeroberfläche mit einer leistungsstarken Suche über ein Tool, das Informationen zu Quellen direkt aus dem Browser übernimmt, bis hin zur Synchronisation über die Cloud. Auch eine Integration in Microsoft Word und die Möglichkeit, im Team an einer Literaturdatenbank zu arbeiten, sind verfügbar. Für Letzteres besonders praktisch: Das Programm ist für Windows, Mac und Linux, als iOS-App sowie als Web-Version verfügbar, sodass in einem Team verschiedene Betriebssysteme genutzt werden können. Dabei werden auch die PDF-Dateien in einer Datenbank synchronisiert.
Eine Datenbankrecherche ist allerdings nicht möglich. Der Cloudspeicher ist zudem auf 300 MB begrenzt; für mehr Speicherplatz muss ein jährlicher Betrag bezahlt werden.

Zotero können Sie kostenlos von der Website des Entwicklers unter zotero.org laden.

Die Literaturverwaltung im kostenlosen Programm Zotero.

Mendeley

Auch Mendeley gibt es in einer kostenlosen Version. Das Programm beinhaltet eine übersichtliche Literatursammlung, in die Sie neue Elemente direkt per Drag-and-drop einfügen können. Nach Literatur können Sie außerdem direkt über die App recherchieren. Bei der Literaturverwaltung hilft Ihnen auch die Mendeley-Community: Millionen von Artikeln wurden bereits von anderen Nutzern in eine Datenbank eingepflegt, wodurch die Zitation vereinfacht wird. Weitere Informationen über die Literatur erhält Mendeley von Google Scholar. Haben Sie ein PDF in Ihrer Literatursammlung eingefügt, können Sie es direkt mit Mendeley bearbeiten und beispielsweise Kommentare hinzufügen. Mit der Integration in Microsoft Word können Sie abschließend Ihre Zitationen direkt in ein Dokument einfügen.
Mendeley bietet in der kostenlosen Version allerdings nur einen begrenzten Cloudspeicher. In einer Premium-Version können Sie mehr Dokumente online speichern und mit anderen Personen an einer Datenbank arbeiten. Die Nutzeroberfläche ist außerdem nur in englischer Sprache verfügbar.

Mendeley ist für Windows, macOS, Linux, als Mobile-App und als Web-Version verfügbar und Sie können es unter mendeley.com von der Website des Entwicklers herunterladen.

So sieht die Literaturverwaltung in Mendeley aus.

EndNote

EndNote ist die Citavi-Alternative für Literaturverarbeitungs-Profis. Es benötigt etwas Einarbeitungszeit, bietet dafür aber eine Reihe von Funktionen, die so in keinem anderen Programm zu finden sind. Literatur kann nicht nur manuell, sondern auch direkt aus Bibliotheks- und Fachliteratur-Datenbanken heruntergeladen werden. Einmal gedownloadet, kann die Literatur detailliert strukturiert und durchsucht werden. Die eigene Literatursammlung kann dabei mit andere geteilt werden, um in einem Team zu kollaborieren. Dabei werden aber nicht die Dokumente selbst geteilt, sondern nur die Zitationen der Literatur. Über eine Microsoft-Word-Integration kann EndNote anschließend ein Literaturverzeichnis mit einem von über 7000 Zitationsstilen erstellen. Zudem gibt es eine Vielzahl weiterer nützlicher Funktionen.
EndNote ist allerdings nur in englischer Sprache verfügbar. Zudem kostet das Programm einmalig knapp 275 € und ist damit recht teuer. Für Studierende liegt der Preis bei etwa 130 €. Wer EndNote ausprobieren möchte, kann dies mit einer 30-Tage-Testversion tun.

EndNote gibt es für Windows und macOS, als iOS-App sowie als Webversion. Auf der Website des Entwicklers unter endnote.com können Sie die Testversion herunterladen oder EndNote kaufen.

Auf der Website des Entwicklers kann eine Testversion von EndNote heruntergeladen oder die Vollversion gekauft werden.

JabRef

Das Open-Source-Prorgamm JabRef ist kostenlos. Die Citavi-Alternative ist besonders für diejenigen interessant, die BibTex oder LaTeX bei der Literaturverwaltung verwenden. Auch mit JabRef können Sie Literatur übersichtlich und schnell an einem Ort sammeln und verwalten. Dafür können Sie die Benutzeroberfläche recht frei nach Ihren Wünschen anpassen. Informationen können Sie dabei manuell eingeben oder mit der Browser-Erweiterung automatisch hinzufügen. Die Zitationen können Sie dann über eine Integration direkt in Microsoft Word oder Libre Office einfügen. Dank des Open-Source-Hintergrunds des Programms ist JabRef in vielen Sprachen verfügbar, darunter auch Deutsch.
JabRef bietet allerdings keine Synchronisation über die Cloud und ermöglicht daher auch keine Kollaboration mit anderen.

JabRef gibt es für Windows, macOS und Linux. Einen Download-Link zu JabRef finden Sie unter jabref.org auf der Website des Entwicklers.

Mit JabRef lässt sich Literatur schnell und einfach ordnen – besonders wenn Sie sich mit BibText oder LaTeX auskennen.

Mehr zum Thema:

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.