Shopping Cart

„Automatische Reparatur konnte Ihren PC nicht reparieren“ – was tun?

<amp-img alt attribution="Bild: charnsitr/Shutterstock.com“ height=“45″ layout=“responsive“ src=“https://heise.cloudimg.io/width/600/q75.png-lossy-75.webp-lossy-75.foil1/_www-heise-de_/tipps-tricks/imgs/96/3/2/2/8/4/8/1/shutterstock_1514042882-402002b1c2a44471.jpeg“ width=“80″ i-amphtml-ssr data-hero class=“i-amphtml-layout-responsive i-amphtml-layout-size-defined“ i-amphtml-layout=“responsive“ id=“i-amp–3″><img class="i-amphtml-fill-content i-amphtml-replaced-content" decoding="async" loading="lazy" alt attribution="Bild: charnsitr/Shutterstock.com“ src=“https://heise.cloudimg.io/width/600/q75.png-lossy-75.webp-lossy-75.foil1/_www-heise-de_/tipps-tricks/imgs/96/3/2/2/8/4/8/1/shutterstock_1514042882-402002b1c2a44471.jpeg“>
Bild: <span>charnsitr/Shutterstock.com</span>

Im Normalfall ist Windows sehr gut darin, kleinere Fehler selbstständig zu reparieren. In Ausnahmesituationen kann die Reparatur allerdings fehlschlagen. Manchmal fährt Ihr Computer dann sogar gar nicht hoch. Kein Grund zur Panik – meistens gibt es eine Lösung.

Fehler bei Windows Reparatur beheben

Um Windows trotz fehlgeschlagener automatischer Reparatur trotzdem weiter nutzen zu können, sollten Sie anhand der folgenden Schritte vorgehen:

  1. Wenn die automatische Reparatur unter Windows 10 fehlschlägt, kann manchmal schon der Neustart des Computers reichen. Häufig befindet sich an Ihrem Computer-Gehäuse ein Reset-Knopf, mit dem ein PC-Neustart ausgeführt wird. Existiert dieser nicht, können Sie den Einschaltknopf auch erneut betätigen.
  2. Über die Taste F4 können Sie den abgesicherten Modus starten. Hier finden Sie erweiterte Optionen, um Ihr System in einem Basis-Modus hochzufahren. Alle unnötigen Programme und der Autostart sind dann deaktiviert. So kann verhindert werden, dass installierte Programme den Windows-Start behindern können. Möglicherweise kann Windows das Problem dann auch selbstständig reparieren.
  3. Außerdem können Sie versuchen, Ihren Computer mit einem Windows-Speichermedium, wie etwa einem Bootstick, reparieren zu lassen. Diesen stecken Sie einfach in den Computer. Im Regelfall wird dieser automatisch eingelesen. Über die Eingabeaufforderung können Sie das Medium dann dazu nutzen, Windows auf Fehler zu überprüfen. Dabei werden fehlerhafte Dateien deaktiviert und durch die korrekten Einstellungen und Eingaben ersetzt. Mehr Informationen zu Bootsticks und Problemen beim Windows-Start finden Sie hier.
  4. Manchmal kann es auch vorkommen, dass eine von mehreren Festplatten defekt ist. Im besten Fall handelt es sich dabei nicht um die Festplatte mit dem Betriebssystem, sondern nur um eine Datenspeicherplatte. Wenn diese schon älter ist, können Sie versuchen sie abzukoppeln. Möglicherweise liegt der Fehler auf der Festplatte vor und Windows kann nun normal starten. Weitere Informationen zum Austauschen von Festplatten unter Windows 10 finden Sie hier.

Eine letzte Option ist die Systemwiederherstellung. Diese wird manchmal als Option angeboten, wenn die automatische Reparatur fehlschlägt. Leider funktioniert die Systemwiederherstellung nur, wenn Sie vorher ein Backup oder einen Wiederherstellungspunkt angelegt haben. Alle Daten, die zwischen dem Wiederherstellungspunkt und dem aktuellen Tag liegen, sind dann verloren. Leider gibt es oftmals keine andere Möglichkeit, den Computer anderweitig noch irgendwie zum Laufen zu bekommen. Wie Sie rechtzeitig einen Wiederherstellungspunkt erstellen können, lesen Sie hier.

Mehr zum Thema:

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.